uebernachtung

Nach der OP

Nach jedem Eingriff braucht der Körper Zeit sich zu erholen. Die Dauer der Heilungsphase hängt von der jeweiligen Behandlung ab und ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Bitte beachten Sie, dass die Ausführung normaler Alltagstätigkeiten in den ersten Tagen nach der Operation zurückstehen muss. Ihr Arzt wird mit Ihnen innerhalb des Erstgesprächs über den Heilungsprozess nach der Behandlung sprechen.

Schmerzmittel

Bei der großen Mehrheit der Operationen, sind nach dem Eingriff keine starken Schmerzen zu erwarten. Wenn die Betäubung nachlässt, ist es möglich, dass Sie geringe Schmerzen verspüren oder sich unwohl fühlen. Normalerweise verschwindet dieses Gefühl rasch oder reduziert sich auf ein erträgliches Niveau.
In den meisten Fällen lassen sich Schmerzen durch Paracetamol gut in den Griff bekommen. Sind nach der OP stärkere Schmerzen zu erwarten, wird Ihnen Ihr Arzt ein spezielles Schmerzmittel verschreiben. Wenn dies nicht ausreichen sollte, wenden Sie sich bitte an Ihren Chirurgen bzw. das medizinische Personal.

Andere Medikamente

Nehmen Sie Ihre Medikamente wie gewohnt weiter ein, beispielsweise Präparate gegen hohen Blutdruck. Obwohl Sie für die OP nüchtern sein müssen, empfehlen wir Ihnen, Ihre üblichen Medikamente mit etwas Wasser einzunehmen.
Wenn Sie aufgehört haben, blutverdünnende Mittel (sogenannte Antikoagulantien) vor der OP zu nehmen, können Sie bereits am zweiten Tag nach der Behandlung die Einnahme fortsetzen. Falls Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie bitte zuvor Ihren Arzt.

Wundverbände

Die Nachsorge von Operationswunden hängt von der Art der Operation und auch der Position der Wunde ab. Nach der Buchung Ihrer Operation erhalten Sie das zugehörige Informationsblatt, auf dem Sie alle relevanten Informationen finden.

Rauchen

Das Rauchen hat eine negative Wirkung auf die Durchblutung der Haut. Die Sauerstoffversorgung der Haut ist während des Rauchens nachweislich verringert. Zudem verursacht das Rauchen irreversible Schäden an den Blutgefäßen. Falls Sie rauchen, empfehlen wir Ihnen, in den beiden Wochen vor und der Woche nach der Operation nicht zu rauchen, da das Rauchen die Wundheilung verzögern kann.

Alkohol

siehe: Vor der OP

Seelische Verfassung

Der Wundheilungsverlauf ist lässt sich nicht immer zur Gänze vorhersagen. In den Tagen unmittelbar nach der Operation, können durch Schwellungen verursachte Unregelmäßigkeiten bzw. Asymmetrien auftreten. In dieser Phase sind die meisten Patienten auch sehr angespannt bezüglich des Ergebnisses der Operation. Bitte behalten Sie in Erinnerung, dass etwaige Schwellungen und Unregelmäßigkeiten im Verlauf des Heilungsprozesses abklingen. Bei Operationsnarben kann der Heilungsprozess bis zu einem Jahr dauern.

Fragen? Rufen Sie uns an!

+43 (0) 1 328 12 00