+43 (0) 1 328 12 00
Seerose-weiss
Brust

Brustchirurgie

Brust

 

Im Bereich der Brustchirurgie ist es besonders wichtig, im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgespräches die gewünschte Form und Größe der Brust gemeinsam mit der Patientin zu bestimmen.

 

 

 

Brustvergrößerung

Heutzutage stehen zahlreiche unterschiedliche Implantatgrößen und -Formen zur Verfügung, die es ermöglichen, optimal auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Patientinnen einzugehen. Dabei tragen die modernen Materialien zu einer immer niedrigeren Komplikationsrate bei. Auch die Position der verbleibenden Narbe kann den Wünschen der Patientin entsprechend gewählt werden. Hier gibt es die Möglichkeit eines Schnittes im Bereich der Achselhöhle, der Brustumschlagfalte oder um den Brustwarzenvorhof.

Bruststraffung

Nach Gewichtsreduktion, nach Schwangerschaften oder mit fortschreitendem Alter kommt es häufig zum Erschlaffen der Brust. Bei hängender Brust besteht die Möglichkeit, den Hautmantel zu straffen und das Brustdrüsengewebe neu zu formen. Wenn notwendig, kann darüber hinaus ein Brustimplantat eingesetzt werden. Die Narben verlaufen dabei um den Brustwarzenvorhof, sowie vom Brustwarzenvorhof bis in die Umschlagfalte der Brust.

Brustverkleinerung

Große Brüste können sowohl ein körperliches als auch ein seelisches Problem darstellen. Neben Wirbelsäulenbeschwerden und einschneidenden BH-Trägern sowie Ekzemen im Bereich der Brustumschlagsfalte kommt es aufgrund der psychischen Belastung häufig zu großen Einschränkungen im sozialen Leben. In einer zwei- bis drei-stündigen Operation wird überschüssiges Drüsen und Fettgewebe entfernt sowie gleichzeitig der Brustwarzenvorhof angehoben und der Hautmantel gestrafft. Die Narben verlaufen wie bei der Bruststraffung.

Gynäkomastie

Unter einer Gynäkomastie versteht man eine gutartige ein- oder beidseitige Vergrößerung der männlichen Brustdrüse. Sie ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom, das auf eine hormonelle Störung hinweisen kann. Daher sollte vor einer Korrektur unbedingt ein Hormonstatus (Blutabnahme) bestimmt werden. Von dieser echten Gynäkomastie unterscheidet man die Pseudogynäkomastie oder Lipomastie, eine Vergrößerung der Brust durch Fettgewebe.

Brustchirurgie bei Brustkrebs

Frauen mit Mammakarzinom müssen sich nicht nur mit der Diagnose Krebs sondern auch mit der Beeinträchtigung ihres weiblichen Körperbildes auseinandersetzen. Ziel einer ästhetischen brusterhaltenden Therapie oder der Wiederherstellung der gesamten Brust nach einer vollständigen Entfernung ist es, diese zusätzliche psychische Belastung zu vermindern.

Aufgrund enger Kontakte zu Kollegen aus den Fachgebieten Onkologie und Gynäkologie, die auf Brustkrebs spezialisiert sind, ist es uns möglich, von Anfang an das ideale Therapieschema zum Wohle unserer Patientinnen zu finden.