Radetzky Indonesia

Wohltätigkeitsarbeit

In Entwicklungsländern muss der Großteil der Haushalte Speisen an offenen Feuerstellen zubereiten. Besonders kleine Kinder geraten dadurch in Gefahr, da das Haus meist nur aus einem Raum besteht und sich die Kinder in unmittelbarer Nähe der Feuerstellen aufhalten. Verbrennung der Hände, Füße und des Gesichts sind oft die Folge. Wenn diese Wunden nicht behandelt werden, können sie zu Behinderungen führen. Diese Kinder sind nicht nur für ihr gesamtes Leben gezeichnet, sondern sind auch stark in ihrem täglichen Leben eingeschränkt. In manchen Fällen ist eine eigenständige Nahrungsaufnahme nicht mehr möglich und sie müssen von anderen gefüttert werden.

Hasenscharten und Gaumenspalten sind der zweite Grund, warum unsere Arbeit so wichtig ist. Hasenscharten entstellen stark das Gesicht. In Entwicklungsländern werden Eltern und ihre Kinder, die mit Hasenscharten auf die Welt kommen, oftmals sozial ausgegrenzt, weil angenommen wird, dass diese Entstellungen die Auswirkungen von Flüchen sind. Funktional kommt es ebenso zu Einschränkungen, wie z.B. beim Sprechen, Essen und Hören. Manchmal kann sogar die Atmung betroffen sein. Eine Hasenscharte kann mit Hilfe einer Operation behoben werden, die ungefähr 45 min dauert und um die 200€ pro Kind kostet.

Als Gesichtschirurg, der sich auf die Behandlung von Kindern spezialisiert hat, leistet Dr. van der Meulen seit 2001 Wohltätigkeitsarbeit in Entwicklungsländern. Er war an vielen Missionen beteiligt, angefangen in Peru sowie später in verschiedenen Regionen Indonesiens. Innerhalb der letzten 12 Jahre hat Dr. van der Meulen unzählige Kinder kostenlos behandelt.

Das spezielle Know-how von Dr. Walbeehm wird in Entwicklungsländern stark benötigt. Sein Fachwissen im Bereich von Traumata der Hand, des Handgelenks und Arms wurde beispielsweise in Aceh nach den Folgen des Tsunamis 2005 sehr gefordert.

Fragen? Rufen Sie uns an!

+43 (0) 1 328 12 00